Das Sziget schlaucht! Die Reizüberflutung der sechstägigen Sause auf der Budapester Donauinsel Óbudai ist in der europäischen Festivallandschaft einzigartig. Was absolut positiv zu verstehen ist: Das Line-up platzt vor lauter großen Namen aus allen Nähten, und das Festivalgelände gleicht einer Parallelwelt, die absolut gar nichts mit der Realität zu tun hat – auf der Insel wird eigens für das Sziget eine kleine Stadt errichtet, samt Post, Bank, Supermarkt und Apotheke. „Sziget“ heißt auf Deutsch übrigens völlig überraschend: Insel.

Genre: Electro, House, Techno, HipHop, Folk, Indie, Jazz, Metal, Country, Pop, Hardcore, Punk, Blues, RnB, Soul, Alternative Rock, Rock, Reggae
Line-up: The Prodigy, Bloc Party, Fatboy Slim, Die Toten Hosen, The Offspring, The Ting Tings, Snow Patrol, Placebo