Mit dem 3008 hat sich Peugeot gleich eine neue Fahrzeuggattung einfallen lassen: geländegängig wie ein SUV für den Ausflug in die Natur, komfortabel wie eine Limousine. Ein Modellmix, den sich das Marketing wünscht, denn immer mehr Kunden schätzen viel Raum und eine gewisse Geländetauglichkeit mit hohem Komfort – stellen aber auch Ansprüche an die Umweltfreundlichkeit, die klassische Geländewagen bislang nicht erfüllen. Dafür wurde die großzügige Karosserie im Windkanal perfektioniert und auf das Extragewicht eines Allradantriebs verzichtet. Stattdessen installierte Peugeot ein elektronisch geregeltes Grip-Control, das ein Durchdrehen der Räder bei fast allen Straßenverhältnissen verhindert.

Obwohl der 3008 im Innenraum über viel Platz verfügt, ist der Wagen mit 4,36 Metern Länge und einer Breite von 1,84 Metern völlig innenstadttauglich. Dafür sitzt man in dem 1,64 Meter hohen 3008 souverän und hat durch die großzügige Verglasung einen guten Blick auf den Rest des Verkehrs. Die Bestnote beim EuroNCAPCrashtest zeugt von hoher Sicherheit, dazu haben die Techniker dem 3008 viele durchdachte Details mitgegeben: die zweigeteilte Heckklappe etwa und den modularen Kofferraum, der sich mit einem Handgriff in drei verschiedenen Ebenen fixieren lässt und so zwischen 432 und 1241 Litern Platz bietet. Mit dem 3008 hat Peugeot ein Auto auf die Räder gestellt, das vielen Mini-Vans einiges voraus hat – die Mischung aus großem Innenraum, variablem Kofferraum, einer gewissen Geländefreudigkeit und absolutem Langstreckenkomfort ist derzeit einzigartig.
Jürgen Lewandowski