Noel Gallagher ist für seine große Klappe bekannt. In Bezug auf die Klaxons hat der Oasis-Mann sie mal wieder weit aufgemacht: „Ich habe die Klaxons mit Kasabian auf Ibiza gesehen. Das war Folter. Entweder waren ihre Instrumente kaputt, oder sie wissen nicht, was sie tun.“ Auch wenn das nicht sehr charmant ist, so sagt Gallaghers Kommentar doch sehr viel über das Trio aus: Ihre Musik ist nichts für zarte Gemüter. Indie-Gitarren verbinden sie mit Rave zu einem einzigen Chaos, ganz England redet nur noch von „New Rave“, ein Genre, das Sänger Jamie Reynolds kreierte. Sogar neue Modetrends haben die Klaxons initiiert: weiße Handschuhe und Neon-Leuchtstäbe. „Ein paar Kumpel haben sich das ausgedacht“, so Reynolds. „So sind sie bei einem unserer ersten Konzerte aufgetaucht, und seitdem fahren alle darauf ab.“

Ganz schön viel Wirbel für eine Band, die es gerade mal ein Jahr gibt. Um dem Trubel zu entfliehen, haben sich die Klaxons für die Aufnahmen ihres Albums „Myth Of The Near Future“ auch zurückgezogen. „Wir haben uns bewusst in einen Lagerkollerzustand versetzt, uns dazu gezwungen zu arbeiten, schlafen zu gehen, wieder aufzustehen, und dann das Ganze von vorn.Wir wollten uns nicht den Ablenkungen Londons aussetzen.“ Das hat sich gelohnt: Ihr Debüt klingt anders als alles, was man sonst derzeit so hört.Mittlerweile gefallen sie übrigens auch Noel Gallagher.