Mit dem Job hatte meine Entscheidung, mir die Brüste machen zu lassen, nichts zu tun. Ich habe mich einfach nicht richtig als Frau gefühlt, da war ja vorher fast nichts. Irgendwann in der Pubertät haben die Dinger einfach aufgehört zu wachsen. Ich hatte mich daran gewöhnt, es ist nicht so, dass ich mich geschämt hätte, aber zugegeben, das ist jetzt das i-Tüpfelchen für mein Selbstbewusstsein. Das fängt mit den Klamotten an. Schöne Abendkleider sind doch alle für große Dekolletés gemacht. Viele auf der Arbeit hatten mir vorher gesagt, dass ich das nicht nötig habe, und sie hatten schon nicht Unrecht, meine Brüste haben irgendwie zu mir gepasst. Ich würde es trotzdem immer wieder machen, außerdem fanden auch alle das Ergebnis schön. Seitdem habe ich auch wieder mehr Anfragen, aber das ist ja in jedem Geschäft so, mal läuft es besser und mal eben nicht. Nee, in Deutschland kannst du das nicht machen, ich war in Stettin, das war echt viel billiger. Außerdem ging es schnell, nach acht Wochen konnte ich schon wieder arbeiten. Das Tolle ist, dass die Brüste einfach immer nach vorn gucken, egal was du machst, sitzen, liegen, stehen. Das ist wirklich hübsch, wie zwei Schokoküsse.