Hollywood bedient sich nur zu gern an Europas Kulturgütern – und zu denen gehören auch „Tim und Struppi“, die legendären Comics des belgischen Zeichners Hergé, die er Ende der 20er Jahre entwickelte und bis zu seinem Tod 1983 fortführte. 24 Bände gibt es mit dem jungen Reporter und seinem treuen Hund. Steven Spielberg, der sich schon vor Jahren als Fan der Comics outete, hat nun als Regisseur und Produzent begonnen, die gezeichneten Abenteuer auf die große Leinwand zu bringen – aber nicht als reine Trickfilme, sondern mit realen Schauspielern gespielt, im Comic-Look nachbearbeitet und mit neuester 3D-Technik aufpoliert. Als Mit-Produzenten für seinen ersten Coup, der auf dem 12. Band „Das Geheimnis der ‚Einhorn'“ basiert, hat er niemand geringeren als „Herr der Ringe“-Schöpfer Peter Jackson mit ins Boot geholt. Tim wird gespielt von Jamie Bell („Billy Elliot – I Will Dance“). Andy Serkis (der „Gollum aus „Herr der Ringe“) verkörpert Tims legendären Freund Kapitän Haddock. Und James Bond-Darsteller Daniel Craig darf hier mal einen Bösewicht geben.