„Morgens werfe ich mir über, was gerade auf dem Boden rumfliegt. Generell mag ich schwarz. Wenn ich ein Etikett drankleben müsste, würde ich sagen: Neo-Gothic. Ich trage zum Beispiel oft eine schwarze Lederjacke. Und ich verlasse nie ohne meine schwarze Sonnenbrille das Haus. Ich war schon immer recht gut darin, meine eigenen Styles zu kreieren. Aber es gibt natürlich auch Stars und Künstler, zu denen ich aufschaue. Pete Doherty und Jim Morrison beispielsweise, oder Freddie Mercury; ich ziehe mich gern extravagant an, da ist er ein großes Vorbild.

Mode ist ein wichtiger Faktor in der Musik, denn sie macht die Musik sichtbar: Du schauspielerst für dein Publikum, ein Konzert ist wie Theater. Privat schlüpfe ich gern in Adidas-Trainingsanzüge. Und es gibt ein Stück, das ich immer trage: ein silbernes Armband. Ich habe es seit Jahren, und es verlässt unter keinen Umständen meinen Arm.“