Sonnenblumen und Lavendelfelder, sanfte Hügel und steile Felsbuchten – das ist das Bild der Provence. Doch wo sich südlich der Stadt Arles die Rhône in zwei Flussarme teilt, eröffnet sich eine ganz andere Landschaft – die Camargue. Eine flache, sumpfige, von Entwässerungskanälen durchzogene Landschaft, die ihre Bewohner seit Jahrhunderten prägt. In der Camargue wohnt ein rauer, kühner, aber auch gelassener Menschenschlag, vor allem aber bringt die Gegend außerordentliche Reiter hervor – die »Gardiens«. Mit den weißen, kleinen, aber wendigen und robusten Camarguepferden hüten sie die Stiere, die auf »Manades« – Farmen – für den unblutigen französischen Stierkampf gezüchtet werden. Die Manade Blatière-Bessac gehört in dritter Generation der Familie Blatière. Sie hat in ihrer mehr als 85-jährigen Geschichte viele berühmte Stiere hervorgebracht und hält auch heute 300 Exemplare der Rasse »Raço di Biou« im Zaum. Die ideale Voraussetzung also für Bernard Roche, der auf der Manade spezielle Rindertreibkurse veranstaltet. Unter Anleitung erfahrener Gardiens lernt man sämtliche Tricks und Kniffe, die für einen sicheren und respektvollen Umgang mit den Stieren nötig sind. Für Urlauber, die nicht zum ersten Mal im Sattel sitzen. Für Menschen, die das Leben der Viehhirten teilen wollen. Für alle, die sich für die Reitweise der Camargue interessieren. Für Abenteurer, die an ein freies, ungebundenes Leben mitten in Europa glauben.

Info > »Le Tri du Bétail«, Rindertreibkurs mit Camarguehirten, Les Mas des Iscles, F-30600 Vauvert, Tel. 00 33 / 4 / 66 73 51 22, Bitte aktivieren Sie JavaScript um diese E-Mail-Adresse anzuzeigen., www.masdesiscles.com