Gegen Zähneknirschen hilt nicht nur eine Aufbissschiene (siehe Veneers). Auch Botox ist ist eine hilfreiche Methode. Denn das vielfach einsetzbare Nervengift schwächt die überhöhte Spannung des Kaumuskels, das Mahlen verschwindet und damit auch die oft daraus resultierenden Kopf- und Nackenschmerzen. Angenehme Begleiterscheinung: Gesichtszüge, die durch einen ausgeprägten Kaumuskel kantig geworden sind, werden wieder weicher. Ein bis zwei Mal im Jahr muss behandelt werden, das zusätzliche Tragen der Schiene ist in den meisten Fällen empfehlenswert.
Kathrin Kunterding