Um von der Ähnlichkeit zum guten alten Kugellabyrinth abzulenken, holpert ein Würfel durch die Levels von „Cubic Ninja“. Der kann eigentlich nichts – außer sich der Schwerkraft fügen. So kippt, neigt, wendet und dreht man die Konsole und damit die Spielwelt, um den Würfel so schnell und geschickt wie möglich, vorbei an Fallen und Sackgassen, ins Ziel rumpeln zu lassen. Niedlich, aber eintönig.