Mittagswiesn: Viele Zelte, Wirtsbuden, Fahrgeschäfte und Standl bieten zwischen 10 und 15 Uhr ermäßigte Preise an. Einfach auf die speziellen Mittagswiesn-Plakate achten.

Able’s Kalbs Kuchl: Der Bierpreisrevoluzzer – aber nur bis 15 Uhr. Zum Mittagsgericht gibt’s die Spaten-Maß für schlappe 5,90 Euro (www.kalbs-kuchl.de)

Ammer: Täglich gibt’s ein ermäßigtes Menü für Kinder bis zwölf Jahre. PRINZ-Spartipp: Statt zwei Portionen Ente mit Blaukraut und Knödel einfach eine halbe Ente plus Extra-Portion Knödel und Blaukraut bestellen. Reicht für zwei und spart bis zu 10 Euro (www.ammer-wiesn.de)

Straßenverkauf: Bei schönem Wetter empfiehlt es sich, Hendl & Co direkt vom Grill weg zu kaufen, da in den Zeltbiergärten Speisen mitgebracht werden dürfen. Spart immerhin ein paar Euro für die nächste Maß.

Kids & Co: Kinder, so weit das Auge reicht; dies bekommt der normale Wiesnbesucher immer dienstags, in diesem Jahr am 22. und 29. September, geboten. Denn von 12 bis 18 Uhr machen die kleinen Racker, im Schlepptau Papa und Mama, die Fahrgeschäfte unsicher. Die beiden Familientage entlasten die Familienkasse merklich, auch beim Essen.