Früher komponierten Air ihre elektronischen Lieder immer im Wohnzimmer. Genau dort funktionierten die entspannten Kompositionen auch für Hörer am besten. Nun hat das Duo erstmals ein richtiges Studio bezogen, klingt mit Gitarren, Schlagzeug und Krautrockeinschlag rauer und viel impulsiver – trotz der typisch säuselnden Popmelodien. So aufgeweckt hat man die Franzosen noch nie gehört.

Video-Tipp: „Sing Sang Sung“ von Air