Im Gegensatz zu seiner Talkshow im ZDF, die er elf Jahre lang moderierte, setzt JBK bei Sat.1 nicht vorrangig auf Prominenz, sondern vermehrt auf Verbraucherthemen und Menschen mit besonderen Geschichten. Die Gäste der Premierensendung waren jedoch alte Bekannte. Dr. Ralf Höcker, der zum x-ten Mal im TV über populäre Rechtsirrtümer aufklärte, und das selbst ernannte Medium Pascal Voggenhuber gaben sich unter anderem die Ehre. Letzterer behauptet mit Toten kommunizieren zu können. Bei Friedmann, Plasberg und Co. hätte Voggenhuber sicherlich weinend das Studio verlassen. Kerner jedoch fasste den Geisterflüsterer mit Samthandschuhen an. Keinerlei konkrete, härtere Fragen, die Voggenhuber hätten ins Stottern bringen oder gar entlarven können. Johannes B. Kerner ist und bleibt auch bei Sat.1 der aalglatte Schwarm aller Schwiegermütter, der langweilige und unverbindliche Fragen am Fließband stellt. Unterm Strich ist „Kerner“ ein müder Abklatsch von „Stern TV“, dessen Moderator Günther Jauch Kerner in Sachen Sympathie Lichtjahre vorraus ist. Selbst mit dem zeitgleich laufenden „Bauer sucht Frau“ wird es JBK schwer haben, wenn er nicht endlich mal einen Hauch bissiger wird. Darauf wird man allerdings lang warten können, denn einige Dinge ändern sich nie… André Depcke

Video-Tipp: „Switch Reloaded“ – Beckmann zu Besuch bei Kerner