Gerade erst machte Dieter Bohlen jagt auf „Das Supertalent“ – und fand ein dressiertes Jack-Russell-Terrier-Weibchen namens PrimaDonna. Die ist leider wenig profitabel für Deutschlands Hit-Produzenten Nummer eins. Welch Glück also, dass nun wieder die Suche nach dem „Superstar“ ansteht. Dass die mittlerweile so überflüssig ist, wie ein Pimmel am Papst – um es mal mit den Worten von Dieter zu sagen – war bereits vor Beginn der sechsten Staffel klar. Vorjahressieger Daniel Schuhmacher unterstrich diese These allerdings noch mal eindrucksvoll.

Daniel Schuhmacher – „Anything But Love“ (Finale der 6. Staffel von „DSDS“)

So werden auch in diesem Jahr in erster Linie wieder die talentfreien Freaks im Vordergrund stehen. Und diesmal tun sie sogar Gutes – wenn auch indirekt. „Ich schmeiße jetzt immer einen Euro ins Sparschwein, wenn ich „scheiße“ sage“, so Dieter Bohlen zu der Diskussion um seine Kraftausdrücke. Am Ende wird das zusammengepöbelte Geld einem guten Zweck gespendet. Großartig! Im Vergleich zu den Telefonvoting-Einnahmen durch die Motto-Shows jedoch Peanuts. Und wenn wir schon mal bei den Motto-Shows sind: Die sollten die auserwählten Kandidaten tunlichst nutzen, denn nach Ende der Staffel ist der zwischenzeitliche Ruhm bekanntlich ganz schnell wieder weg. André Depcke

„Deutschland sucht den Superstar“-Trailer (7. Staffel)