Der Däne Lars von Trier ist berühmt für seine nervenaufreibenden, raffinierten Psychodramen. In seinem Wettbewerbsfilm „Melancholia“ beleuchtet er das Verhältnis zweier Schwestern – gespielt von Kirsten Dunst und Charlotte Gainsbourg. Ihre Beziehung wird auf eine Probe gestellt als die Weltbevölkerung in Aufruhr gerät, weil die Erde von der Kollison mit einem anderen Planeten bedroht ist.