Saas-Fee: Hier wurde vor 25 Jahren das „Last Christmas“-Video von Wham gedreht. Die Snowboard-Bar Popcorn gab es damals noch nicht, doch selbst die HipHop-DJs legen hier manchmal noch George Michael auf. Das ist natürlich ironisch gemeint, denn schließlich zählt die Bar laut MTV zu den drei coolsten Partylocations der Schweiz. In Saas-Fee kann man zudem auf 3600 Metern sogar ganzjährig fahren (Sieben-Tage-Skipass 251 Euro).
Hotel-Tipp: „Hotel Bristol“ mit Panoramablick. DZ 88 Euro
Weitere Infos: www.hotel-bristol-saas-fee.ch

Garmisch-Partenkirchen: Direkt gegenüber vom Snowboard-Hang liegt die Lodge am Hausberg, wo Profi-Rider sich nicht nur über die besten Tiefschneehänge austauschen, sondern auf drei Floors zu Reggae und HipHop feiern. Oder auf Mottopartys wie „Mafia“ und „Superhero“ den Ausnahmezustand proben. Der Skipass für eine Woche kostet 207 Euro. Dafür gibt es insgesamt 120 Kilometer Piste.
Hotel-Tipp: „Riessersee Hotel“ mit Schneekanone gegenüber der Sauna und Karaoke-Maschine. DZ ab 139 Euro
Weitere Infos: www.riessersee.com

Laax: Wenn die Einheimischen so heftig wie in der Großstadt feiern wollen, aber Zürich einfach zu weit weg ist, dann gehen sie ins „Riders Palace“. Halb Hotel, halb Club, begeisterte hier im Dezember gerade erst Dizzee Rascal das Snowboarder- und Freeskier-Publikum. In vier Snowparks, der größten Pipe Europas und auf satten 220 Pistenkilometern kann man tagsüber sein Können zeigen, danach geht’s zur Russendisco mit DJ Vitali aus Berlin.
Hotel-Tipp: „Riders Palace“. DZ plus Skipass für fünf Nächte: 213 Euro
Weitere Infos: www.riderspalace.ch

St.Anton am Arlberg: Der Snowboarder-Treff The Funky Chicken ist lässige Funk-Bar und Treffpunkt von Schneeverrückten aus aller Welt. Zum Sound von Jan Delay oder James Brown servieren Saisonarbeiter aus Australien und Neuseeland Frozen Margaritas und feiern mit den Einheimischen bis zum Morgen. Der Skipass für sieben Tage kostet 236 Euro. Mit dem angrenzenden Lech und Zürs kommt St. Anton auf 280 Pistenkilometer.
Hotel-Tipp: Die Pension „Haus Klöpfer“ liegt direkt an der Skipiste. DZ ab 45
Weitere Infos: www.stantonamarlberg.com

Zermatt: Tagsüber den Blick auf das Matterhorn genießen (eine Woche Skipass 268 Euro), abends ausgehen wie in der Großstadt. Das Vernissage ist der Gegenentwurf zu jeder Après-Ski-Kneipe. Statt Pflaumenschnaps und Jagertee werden hier Singapore Slings und Cosmopolitans ausgeschenkt. Tagsüber Kino, verwandelt sich das Vernissage nachts in einen Club, in dem internationale DJs auflegen und Snowboardlehrer den Saisonauftakt feiern.
Hotel-Tipp: „Iglu Dorf“, 45-119 Euro pro Nacht inklusive Käsefondue
Weitere Infos: iglu-dorf.com