D’SIGN
Stadtteil: Mitte
Jüngst erfüllte sich Tommy Knoblauch den großen Traum vom eigenen Club. Die Räumlichkeiten in der Eduard-Grunow-Straße hat der 28-jährige Heizungs- und Lüftungsbauer in fast viermonatiger Schwerstarbeit saniert. Um eine ideale Vorstellung vom Look seiner neuen Lokalität zu finden, schaute sich Tommy in zahlreichen Läden in ganz Deutschland um: „Entstanden ist ein Clubkonzept im Retro-Style, in Schwarz-Weiß gehalten, mit indirektem Licht und Lounge-Elementen.“ Im Eingangsbereich befinden sich der 9,20 Meter lange Tresen und eine Chill-Corner, wo künftig ein Wasserfall plätschern soll, die Main-Area ist mit Tanzparkett ausgestattet. Musikalisch frönt Tommy in den eigenen vier Wänden seiner Leidenschaft für elektronische Musik: Minimal, TechHouse, House und Elektro.
Mehr Infos…

TING!
Stadtteil: Bahnhofsvorstadt
Seit Mai 2005 existiert der moderne Club in der Nähe des Bremer Hauptbahnhofs und ist mittlerweile eine der ersten Adressen im Bremer Nachtleben für fast alle urbanen Musikrichtungen wie Drum and Bass, Electro, Hip Hop, Dancehall, Garage, Techno oder House und hatte in seiner kurzen Vita bisher reichlich illustre Gäste wie z.B. Westbam, Andy C, Hype, DJ Hell, Andre Galluzzi, Toni Rios, Tonka, George Morel, Richard Bartz, Mickey Finn, Stylewarz, London Electricity, Pow Pow Movement, Supersonic Sound, Afu-Ra, Nosliw, Pascal Feos, Total Science, Mirko Machine und Dutzende mehr. Wer mal in der Nähe ist sollte einen Besuch einplanen!
Mehr Infos…