Dieser Mix aus luftig-leichtem Surf-Pop, hypnotischem Wave und einer Portion Kitsch funktioniert überragend gut. The Drums klingen wie eine verträumte Sommernachts-Session der Beach Boys und Robert Smith am Strand von Malibu. Sehnsucht und Melancholie verstecken die New Yorker in euphorischen Melodien, die man beim ersten Hören mitpfeift. Schade, dass schon nach acht Songs Schluss ist.

Video-Tipp: „Let’s Go Surfing“ von The Drums