PRINZ Club Forum:

Sie haben einen Nürnberg-Tipp, der in unserem Cityguide noch fehlt? Verraten Sie im PRINZ Club Ihre absoluten „Musts“ der Stadt.

Den Ball lieber flach halten: Das gilt, mit schmerzhafter Regelmäßigkeit, auch für den 1. FC Nürnberg. Dem wohl einzigen Fußballverein der Bundesliga, den jeder internationale Fußballfan eher unter dem Rufnamen Club kennt. Genau dieser Club zählt zu den sechs Koordinatenangaben, die Nürnberg auf der Weltkarte markieren. Neben ihm bleiben nur: Albrecht Dürer, Nürnberger Prozesse, Bratwürste, Lebkuchen, Christkindlesmarkt. Das wollen amerikanische Touristen sehen und zusätzlich finden sie authentische Burger-Restaurants wie das Our Place Fürth oder das Chong’s Diner in der Nähe des Hauptmarkts.

Dabei kann Nürnberg weit höhere Ansprüche erfüllen: Immerhin zählt die Metropolregion zu den führenden Unistandorten und Messeplätzen Europas. So wächst stetig die Nachfrage nach Ausnahme-Herbergen wie Drei Raben, Irrer Elch, Ramada Parkhotel oder Le Méridien Grand Hotel, führenden Bars sowie Top Gastronomie. Gourmets finden über die gesamte Stadt verteilt Haute Cuisine Restaurants wie das Gastronomique, Restauration Fischer, Sushi Glas, Ishihara, die preiswerten Bio-Restaurants Roter Ochse und Herr Lenz oder das Gostenhof erwarten den Feinschmecker die wegweisenden Küchen von Würzhaus sowie Koch & Kellner. Chef Stefan Wagner bleibt Kerners Köche-Fans auf Lebzeiten in Erinnerung. Und weil die Franken so viel von gutem Geschmack verstehen, gibt es in Nürnberg, der ehemaligen Handelsmetropole, auch heute noch mit K&U – die Weinhalle einen der anspruchsvollsten Weinhändler Europas. Erst in 2008 entschied sich Spitzensommelier Jan Müller (nebenbei aktiver PRINZ-Blogger) für den Nürnberger Burgberg als neues Schaffensdomizil. Sein Pane & Wein sollten Sie unbedingt besuchen.

Was dem Franken sein Wein ist dem Franken mindestens ebenso sein Bier. Drei gastronomische Highlights dürfen Sie nicht verpassen: zum Einen anspruchsvolle fränkische Biergärten wie den Tucherhof, das Gutmann am Dutzendteich oder die Lederer Kulturbrauerei. Zum Zweiten die führenden Italiener, wo der Nürnberger den Südländer rauslässt: Nel Parco, Cucina Al Centro oder Minneci Leonardo. Zum Dritten die beliebtesten Bars der Stadt: Freudenpark, Bar Nürnberg, Gelbes Haus, Bar77, California, Marydines und die Rote Bar im Zeit&Raum.
Daneben gibt es – lax geschätzt – rund zwanzig weitere Bars, die einen Besuch lohnen.

Mehr Nürnberg-Tipps gibt’s auf der nächsten Seite.

Da bleibt nicht mehr viel Zeit für Clubbing. Und wer Nürnberg noch aus Zeiten des Boot, der Lizard Lounge oder der Wax Lounge kennt, der wird sich wundern, dass neben etlichen Jungvolk-Großraumclubs nur wenige reizvolle Locations überlebt haben. Zumindest die Legende Mach1 wurde von ambitionierten Szenemachern wiederbelebt und bietet House- sowie HipHop-Tänzern auf der Pirsch ein gutes Revier. Nürnbergs Insider finden Sie in den kleineren Clubs Bubbles, Stars&Stairs und Rakete, die Musikkenner im MUZclub oder im Stereo, die Konzertfans in Hirsch oder wiederum MUZclub.

„Nur wen der Teufel reitet, den reitet er nach Nürnberg zum Shopping,“ soll ich einst gesagt haben, als ich – gerade aus dem Pariser Marais zurückgekehrt – nach einer Jeans suchte. Maxim Biller hasst Journalisten für differenzierte Betrachtungen, ich hasse mich selbst für mein vorschnelles Urteil. In einer kurzen Liste also jene Shops, wo der Euro in Mode getauscht werden kann: Sieben Fashion Lounge, Die Welt ist schön, U1, Große Liebe, Liebling, Emerson Renaldi, Leib & Seele. Und für alle, die es nicht geglaubt hätten noch ein paar echte Nürnberger Designer: Markus Hürner, Lebenslust, Sagia, Hirschglück, ZDAR, Karin Suchanka, EmmaMaltSmilla und Philipp Plein, auch wenn manche meinen, der gebürtige Franke sei rückständig.

Von wegen rückständig – in Wahrheit ist die Metropolregion nicht nur medizintechnischer HotSpot sondern auch Gründermekka. Viele BWL-Studenten bleiben nach dem Diplom in Nürnberg und machen sich selbständig. So entstanden innovative Imbisse wie die mischbar, oder Yogär. Inzwischen etabliert haben sich Orange Choose, Souptopia und Hot Tacos. Alle fünf liegen im Herzen Nürnbergs, schließlich spielt sich bis heute innerhalb der mittelalterlichen Stadtmauern der Großteil des urbanen Lebens ab. Nur notorische Entdecker wagen sich schon mal nach Johannis, Gostenhof, wo im Salon Regina das stadtteileigene Schanzenbier ausgeschenkt wird, oder gar in die Nachbarstadt Fürth, die den Krieg praktisch unbeschadet überstanden hat und mit Grünem Markt und Gustavstraße echte Ausgehparadiese bereithält.

Matthias Koth