Coldplay auf allen Kanälen: Das Quartett um Frontmann Chris Martin gewann für ihr aktuelles Album „Viva La Vida“ nicht nur unzählige Preise (unter anderem drei Grammys), sondern verkaufte weltweit sage und schreibe 6,8 Millionen Exemplare – Rekord für 2008. Da konnten auch die Altrocker von AC/DC (Platz 2) mit ihrem Longplayer „Black Ice“ und der Soundtrack zum Film „Mamma Mia!“ (Platz 3) nicht mithalten. Duffys „Rockferry“ und Metallicas „Death Magnetic“ runden die Top 5 ab.

Die meiste Kohle scheffelte im Jahr 2008 hingegen Pop-Queen Madonna. Satte 242 Millionen US-Dollar wurden nicht zuletzt Dank der „Sticky & Sweet“-Tour ihrem Konto gutgeschrieben. Dagegen müssen Bon Jovi mit 157 Million verdienter US-Dollar und Bruce Springsteen mit 156 Millionen US-Dollar fast am Hungertuch nagen.
André Depcke