Der britische Komiker Ricky Gervais wurde durch die TV-Serie „The Office“ (die Vorlage für „Stromberg“) in England zum Star. Fans des schwarzen Humors ist er hierzulande durch die skurile Kino-Komödie „Wen die Geister lieben“ ein Begriff. Außerdem spielte er in „Nachts im Museum“ mit. Jetzt könnte sich sein Bekanntheitsgrad noch um einiges erhöhen, denn in „Lügen macht erfinderisch“ hat er erstmals selbst Regie geführt und sich US-Stars wie Jennifer Garner und Rob Lowe an die Seite geholt. Und die Komödie klingt maßgeschneidert für ihn: Gervais spielt einen unattraktiven Loser, der in einer Welt lebt, in der alle nur die Wahrheit kennen und sagen – und der plötzlich das Lügen entdeckt, was ihm ungeahnte Möglichkeiten eröffnet…