Eine Gitarre und ein Laptop – mehr braucht James Yuill in seinem Schlafzimmerstudio nicht. Der Rest steckt in ihm: die Melancholie, die Euphorie, das Talent für verlockende Melodien und eine wärmende Stimme, die schnell Gefangene macht. All das bündelt der Londoner in federleichten Songs, die zwischen Folkintimität und Electrodynamik balancieren. Minimal arrangiert, maximal emotional verdichtet.

Video-Tipp: „On Your Own“ von James Yuill