Mit dem schnellsten Tor der bisherigen WM in Südafrika gelang Deutschland im Viertelfinale gegen Argentinien schon sehr früh die wichtige 1:0-Führung. Thomas Müller traf in der dritten Spielminute nach einem Freistoß von Bastian Schweinsteiger per Kopf. In den darauf folgenden Minuten absolvierte die Deutsche Elf ein regelrechtes Powerplay und beherrschte ihren Gegner klar. So kamen die Argentinier erstmals in der 22. Spielminute gefährlich vor das Tor von Manuel Neuer. Der Abschluss von Carlos Tévez blieb jedoch ohne Erfolg. In der zweiten Hälfte kam es dann mehr und mehr zu einem offenen Schlagabtausch beider Teams, ehe Miroslav Klose und Arne Friedrich mit ihren beiden Toren Argentiniens WM-Aus besiegelten. Klose traf letztlich sogar zum 4:0-Endstand. Einziger Wermutstropfen bei diesem sensationellen Viertelfinal-Erfolg ist die zweite gelbe Karte für Thomas Müller, der damit im Halbfinale gesperrt ist.
André Depcke