So orchestral klangen Interpol noch nie. Kantige Klänge wie in „Barricade“ sind einem bestens vertraut, ansonsten ist vieles anders. Es bekommt ihrer Musik gut, diese verschiedenen dramaturgischen Elemente zu einem düsteren Dickicht zu verstricken – anschaulich komprimiert im letzten Song „The Undoing“. Die Musik ruht in sich, verwehrt sich jeder Euphorie. So trüb und doch so aufwühlend. So dunkel und doch so schön.

Video-Tipp: „Lights“ von Interpol