Deutschland ist scheiße, das lehrt uns dieser satirische Reiseführer. Er preist nicht die Schönheit von 88 deutschen Städten – er erklärt, warum man sie möglichst rasch verlassen sollte. Über Hannover etwa erfahren wir, dass „der Wikipedia-Abschnitt über das Nachtleben mangels Relevanz gelöscht“ wurde, Leverkusen gilt es als „Ansammlung von Werkswohnungen an der Kreuzung von A1 und A3“ zu meiden. Das Buch gibt Tipps, was man unbedingt verpassen sollte, listet die Zahl naher Atomkraftwerke auf und zeigt Fotos von Verkehrsknotenpunkten, Plattenbauten und Frittenbuden. Das ist böse, gemein – und meist verdammt wahr und lustig.