Als „Tron“ 1982 herauskam, setzte der Film neue Maßstäbe, was digitale Tricktechnik anging. Die Abenteuer im Inneren eines Computerspiels zeigten noch nie gesehene Bilder. Nach fast 30 Jahren kommt nun die Fortsetzung – und das mit dem gleichen hohen Anspruch: Disney’s eigene Technik soll diesmal alles in den Schatten stellen, was das 3D-verwöhnte Kinopublikum kennt. Die Story: Computercrack Sam Flynn (Garrett Hedlund) bekommt eines Tages eine Nachricht von seinem verschollenen Vater (Jeff Bridges aus dem „Tron“-Original) – aus einer stillgelegten Spielhalle. Auf der Suche nach ihm landet er in einer digitalen Cyberwelt, wo sein Dad in einem tödlichen Spiel gefangen ist…