Haben Sie sich gerade an der Nase gekratzt? Aha, erwischt! Das taten Sie nämlich nicht, weil es Sie juckte, sondern weil Sie gerade jemanden angelogen haben. Würde jedenfalls Dr. Cal Lightman folgern. Tim Roth („Rob Roy“) spielt den überheblichen, sarkastischen Wissenschaftler, der Behörden und Polizei unterstützt: Er liest Gesten und Gesichtsausdrück von Tatverdächtigen und Opfern. Zieht eine vermeintlich Vergewaltigte ganz kurz die Mundwinkel nach unten? Wandert der Blick eines mutmaßlichen Mörders für einen Moment zu Boden? Solche Mikroausdrücke helfen Lightman bei der Wahrheitsfindung. Der US-Psychologe Paul Ekman erforscht sie tatsächlich: Er diente als Vorlage für die Figur des Dr. Lightman. Der wühlt in den Sexskandalen von Politikern oder überführt korrupte Pharmafirmen, unterstützt von seinem Team: Ria, die Lightman selbst regelmäßig bei Notlügen erwischt. Eli, der grundsätzlich immer die Wahrheit sagt („Ich will mit dir schlafen“, begrüßt er Ria an ihrem ersten Arbeitstag). Und Gillian, die als einzige nicht merken will, dass ihr Mann sie betrügt. Mit so unorthodoxen wie gewitzten Methoden entlarven sie jeden Lügner. Und nach zwei, drei Folgen sehen wir unsere Mitmenschen selbst mit anderem Blick.

Christina Bednarz