So richtig reingepasst in die Gruft-Rock-Schublade haben die Jungs um Michelle Darkness noch nie. Wie zum Beweis legt der Fünfer auf „High Hopes In Low Places“ eine Schippe Pop drauf. Leid, Wut und Trauer der letzten Alben sind natürlich keiner kollektiven Heiterkeit gewichen. Nach wie vor loten End Of Green seelische Abgründe aus. Doch ihr Düster-Rock war noch nie so vielschichtig und komplex.

Video-Tipp: „Goodnight Insomnia“ von End Of Green