Niemeyers Architektur baut auf der klassischen Moderne Europas auf, um sie hinter sich zu lassen mit immer wieder neuen geschwungenen Linien und skulpturalen Formen. Damit bedient sich Niemeyer einer modernen Formensprache in der kolonialen Tradition hispanischer Barockbauten und greift Motive der Landschaften seiner Heimat auf. Was er in fast siebzig Jahren an öffentlichen Gebäuden für Brasilien errichtet hat, zeigen die außergewöhnlichen Aufnahmen Alan Weintraubs in vertrauter Opulenz. Der Autor bezieht Beispiele aus Europa in seine bebilderte Einführung ein. Der Band ist Bestandsaufnahme eines Werks, das noch immer wächst.