Üblicherweise unterscheidet man Bauten in zwei Grundtypen – private Gebäude, wie Häuser, und öffentliche Bauten, wie Bahnhöfe, Konzertsäle oder Museen. Dabei haben öffentliche Bauten mit typischen Einschränkungen zu kämpfen: Ganz gleich ob Gerichtssaal oder Flughafen, ob Sportstadion oder Universitätscampus, in der Regel gibt es klare stilistische, funktionale und finanzielle Vorgaben. Diese widersprüchlichen Vorgaben miteinander zu versöhnen, ist eine der größten Herausforderungen der öffentlichen Architektur. Dieser Band wirft einen Blick auf besonders kreative Lösungsansätze und zeigt auf, welch umfassende Umwälzungen die öffentliche Architektur in den vergangenen Jahren erlebt hat. Wo öffentliche Bauten früher eher klassisch-konservativ und gesetzt waren, finden ästhetisch gewagte und innovative Ansätze heute zunehmend Zuspruch. »Public Architecture Now!« rückt jene bahnbrechenden und atemberaubenden öffentlichen Bauten ins Licht, die weltweit immer häufiger zu finden sind, von Spanien bis nach Norwegen, über China, Chile und die USA.