Gitarrengötter kommen mit einer Fender in die Vorschule, Drummer strampeln im Mutterleib rhythmisch, und Bassisten schwenken im Kinderwagen ihr Wallehaar. Von wegen. Jeder große Rocker fing klein an. Der durchschnittliche Bandmusiker verging sich als Kind wahlweise an Blockflöte oder Mundharmonika, hatte null Ahnung vom Notenlesen und verdammt viel Glück, wie das Interview-Buch „My Way Into Rock’n’Roll“ zeigt. Die Autoren haben Künstlern wie Thees Uhlmann, Sven Regener und Kele Okereke zwar die immer gleichen Fragen gestellt, langweilig ist das jedoch nie. Vielmehr eine intime Anekdoten-Sammlung mit vielen Live- und Kinderfotos. Schöner Nebeneffekt: Die 34 Bandvorstellungen sind eine Fundgrube für Neuentdeckungen.