Zettel, Stift, eine Handvoll Menschen in Partylaune – mehr braucht’s nicht für eine Runde „Wer bin ich?“. Beim leicht abgewandelten Ratespiel „Bin ich Beethoven?“ ersetzt ein Wortgenerator mit LCD-Anzeige den Zettel an der Stirn. Gespielt wird auf Zeit und in Teams, in denen jeweils einer rät, die anderen geben Hinweise. Ist ein Begriff geknackt, klatscht man gegen das Gerät, schon spuckt es einen neuen von insgesamt 2000 aus. Wer mehr errät, gewinnt. Blitzschnell kapiert, stundenlang vergnügt.