Schon mit „The Wrestler“ hat Regisseur Darren Aronofsky bewiesen, wie spannend es sein kann, abgründige Charaktere zu zeichnen – Mickey Rourke gewann für seine Rolle damals den Golden Globe. Mit vier Nominierungen für die kommenden Golden Globes gilt auch sein neuer Film „Black Swan“ als (Oscar-)Anwärter und Hauptdarstellerin Natalie Portman als preisverdächtige Kandidatin. In dem Psychodrama spielt sie die ehrgeizige Ballerina Nina, die sich auf die Rolle ihres Lebens vorbereitet: In dem Ballett „Schwanensee“ soll sie sowohl den weißen als auch den dämonischen schwarzen Schwan tanzen. Doch sie tut sich schwer, die dunkle Seite in sich selbst zu finden. Ihre Konkurrentin Lily (Mila Kunis) scheint da viel freier und droht ihr die Rolle wegzuschnappen. Doch angetrieben von dem Ballettdirektor Thomas Leroy (Vincent Cassel), kämpft Nina bis zur Selbstzerstörung um ihre Chance und gerät in einen Zustand zwischen Wahn und Wirklichkeit.