Gary-Barlow-Fans werden eine Vermisstenanzeige aufgeben. Der einstige Hauptsongwriter hat erst im letzten Song „Eight Letters“ seinen großen Auftritt. Überwiegend ist das Reunion-Werk zur Soloshow von Robbie geraten, mit weiteren Highlights von Mark Owen. Das mag an Produzent Stuart Price liegen, dessen experimentierfreudiger Upbeat-Sound selbst Atemmaskengeräusche und Roboterstimmen nicht ausspart.