Keine Uhr, kein Schmuck, genau genommen nicht mal eine Frisur. Wenn überhaupt erlaubt sich Paul Kalkbrenner goldene Sneakers zu T-Shirt und Jeans. Natürlich verehren Fans ihren Paule vor allem wegen der wärmenden, sphärischen Techno-Hymnen. Doch sie lieben ihn auch, weil er die Lena des Techno ist: unverfälscht, witzig, bodenständig, sympathisch – und international erfolgreich. Der Blick hinter die Kulissen, den die Doku seiner Europa-Tournee 2010 nun gewährt, wird diese Liebe nur stärken. Die Macher des Films „Berlin Calling“, in dem Kalkbrenner sehr überzeugend die Hauptrolle spielte, begleiteten den Musiker und Produzenten bei 15 Konzerten. Sie zeigen ihn als gefeierten Helden hinter Reglern und Laptop, als übermüdetes Häufchen im Hotelzimmer, als Spaßvogel im Taxi. Aber vor allem als Mensch, der weiß, was er Freunden und Fans schuldig ist.