In Erinnerung an den großen Filmproduzenten Bernd Eichinger, der am 24. Januar völlig überraschend gestorben ist, wird der Film „Das Mädchen Rosemarie“ aus dem Jahre 1996 am 12. Februar in einem Sonderscreening im Kino International gezeigt. Die Hauptrolle spielte damals Nina Hoss. Die außergewöhnliche Bühnen- und Film-Schauspielerin gehört in diesem Jahr auch zur Großen Jury, die über die Vergabe der Goldenen und Silbernen Bären entscheiden wird.
Geehrt wird auch der frühere Defa-Regiseur Kurt Maetzig, der soeben seinen 100. Geburtstag feiern konnte. „Vergeßt mir meine Traudel nicht“ aus dem Jahr 1957 mit Eva-Maria Hagen wird am 12. Februar im Zeughauskino vorgestellt, nach der Vorführung wird der Jubilar mit dem Filmjournalisten Ralf Schenk über sein Leben sprechen.
Einer der Stars einiger jener Defa-Produktionen war übrigens Armin Mueller-Stahl. Der Schauspieler, der 1962 in der DDR in Frank Beyers „Königskinder“ brillierte, gehört zu den wenigen Weltstars der deutschen Filmlandschaft. Der nunmehr 80-Jährige wird zur 61. Berlinale mit dem Goldenen Ehrenbären für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Eine der prägendsten Rollen des Charakterdarstellers mit der sonoren Stimme ist sicherlich die eines ungarischen Kriegsverbrechers, der unerkannt in den USA sein Rentendasein genießt. In dieser Rolle in „Music Box – die ganze Wahrheit“ von Costa-Gavras wird er nach der feierlichen Ehrenbär-Verleihung am 18. Februar im Berlinale-Palast noch mal zu sehen sein.
Auch in diesem Jahr gibt es wieder „Berlinale goes Kiez“: Ein fliegender roter Teppich wird für jeweils einen Abend vor zehn besonderen Arthouse-Kinos der Stadt ausgelegt werden, Stars und Filmteams werden dann etwas vom Glamour vom Potsdamer Platz mit in kleinen Kiez-Kinos bringen.
Und wie immer ist am letzten Sonntag, am 20.2., der Berlinale-Kinotag, für den Höhepunkte aus allen Sektionen ausgewählt wurden und für den man bereits ab Beginn des Berlinale-Vorverkaufs Tickets kriegen kann – im Gegensatz zu den regulären Screenings, für die Karten immer nur drei Tage im Voraus (bei Wiederholungen vier Tage) verkauft werden.