In der Mainmetropole zieht am Sonntag (19.2.) der große Frankfurter Fastnachtsumzug durch die Innenstadt. Um 13.01 Uhr setzt sich der Zug mit Kapellen, Spielmannszügen, Motivwagen sowie Fuß- und Tanzgruppen in Bewegung. Insgesamt sind fast 3000 Mitwirkende dabei.

>>> Alle Karnevalevents auf einen Blick!

Die schrille schwul-lesbische Community der Stadt lässt bereits einige Tage vorher (14. u 15.2.) beim der Frankfurter Regenbogen Sitzung die Korken knallen. Dabei tut das Publikum nicht nur so, als hätte es gute Laune, die Gäste sind wirklich gut drauf und verkleiden sich aufwändig und mit viel Spaß. (20.11 Uhr, Saalbau Ronneburg)

Frankfurts Clubs richten sich am Karnevalswochenende (17. u. 18.2.) auf närrisches Treiben ein. Im Odeon wird die 1. Nacht der Masken gefeiert (17.2., 22 Uhr). Das Motto des Kostümballs: „Express yourself – und bleibe dabei stilvoll.“ Besonders ehrgeizige Karnevalisten werden belohnt – vorausgesetzt, sie melden sich im Vorfeld online beim Wettbewerb an und können mit ihrem Outfit überzeugen. Die Nacht wird von DJ Chris mit 80er, 90er und aktuellen Hits begleitet. Außerdem: Walking Acts, Moderation und die Terrorschwestern.

Am höchsten Feiertag der närrischen Gemeinde, dem Rosenmontag, findet unter dem Motto „Tiritamba“ auch in diesem Jahr der schon traditionelle Rosenmontagsball im Living XXL statt. Im EZB-Tower warten aber nicht etwa Elferrat und Fukenmariechen auf die nächste Büttenrede. Stattdessen bringt DJ Stargate die größten Feten-Hits der letzten Jahrzehnte auf die Plattenteller. Die perfekte Mischung aus Schlagern, Aprés-Ski-Hits, NDW-Perlen, Wiesnhits und Dancefloor-Krachern macht einfach Spaß und sorgt dafür, dass sich so manche Polonäse ihren Weg durch das Living bahnt. Im Eintrittspreis von nur 11,99 Euro ist neben jeder Menge Spaß auch ein großes Schlemmer-Buffet zur Stärkung inklusive. Unter dem Motto „all-you-can-eat“ kann zwischen 18 und 21 Uhr eine gute Grundlage für eine feucht-fröhliche Partynacht geschaffen werden. (18.11 Uhr, Living XXL)