Lieber Prinz!

Nun stehen die Zelte wieder, wie jedes Jahr im April. Nur dann ist das Treibeis stabil genug für das Camp hier auf dem 89. Breitengrad. Von Spitzbergen aus fliegen Forscher ein und Touristen, die dann per Hubschrauber oder auf Skiern zum etwa 150 Kilometer entfernten Nordpol aufbrechen: zum Tauchen, Golfen, Heiraten, um die Asche Verstorbener zu verstreuen oder einfach mal da gewesen zu sein. Ein Paar hatte sogar Sex am Pol. Bei minus 30 Grad! Die Zwölf-Mann-Zelte im Camp sind auf 20 Grad geheizt, in der Kantine gibt es heiße Suppe und im Souvenirshop T-Shirts und Plüscheisbären. Was es nicht gibt, ist Wasser. Statt duschen empfehlen wir: kurz raus aus den Klamotten und im Schnee wälzen.

Sonnige Grüße vom Gipfel der Welt,
dein Camp Barneo