Die wichtigste Regel: Nicht lecken! Obwohl Wände und Boden, Betten, Tische und Skulpturen im „Palacio de Sal“ im bolivianischen Salar de Uyuni, dem größten Salzsee der Welt, ganz und gar aus Salz bestehen. Aber das zersetzt sich von Spucke. Und wer sein Spiegelei würzen will, greift einfach auf den Fußboden. Oder bestellt gleich in Salz gebackenes Hähnchen, die Spezialität im Hotelrestaurant. Im Spa-Bereich gibt es – neben Sauna und Whirlpool – Solebäder und Halit-Ruhebetten. Auch Golf kann man spielen: auf dem salz harten Neun-Loch-Platz im Salar de Uyuni. Der liegt wie das Hotel 3700 Meter über dem Meeresspiegel.