PRINZ: Über 14 Jahre müssen ihre Fans schon auf ein neues Spiel warten, nun wurde die Veröffentlichung erneut auf Juni verschoben. Warum dauert das so lange?
Duke Nukem: Ein Duke kommt niemals zu früh. Fragen Sie mal meine Mädels. Ich war sehr beschäftigt. Groupies belagerten mein Penthouse und bettelten um eine persönliche Audienz beim Duke. Und ich sagte nie Nein. Zwischendurch war ich sogar monogam.

PRINZ: Sie? In einer Beziehung?
Duke Nukem: Ja, mit Lara Croft. Anfangs waren wir die virtuellen Brangelina, ein echtes Traumpaar. Dann kam sie auf den Gesundheitstrip, wollte mir das Rauchen verbieten und mich zu einer vegetarischen Ernährung zwingen. Nicht mit dem Duke! Also habe ich sie zum Teufel gejagt.

PRINZ: Saßen Ihnen nie die Entwickler im Nacken, die das Spiel fertigstellen wollten?
Duke Nukem: Doch, irgendwann drohten sie, mich durch Chuck Norris zu ersetzen, weil er geringere Systemanforderungen stellt und auch auf alten Rechnern problemlos läuft. Für die Power des Dukes braucht man eben ein ganzes Rechenzentrum.

PRINZ: Warum reden Sie immer in der dritten Person von sich? Haben Sie sich das bei Lothar Matthäus abgeschaut?
Duke Nukem: Wer soll das sein? Tritt der auch Aliens in den Hintern?

PRINZ: Nein, er tritt Bälle, hat aber einen ähnlichen Frauenverschleiß wie Sie.
Duke Nukem: Wenn ihm seine Gesundheit lieb ist, sollte er besser nicht mit meinen Bällen spielen. Die sind nämlich aus Stahl.