Beim Zusehen versteht man gar nichts: Lichter, Farben, Formen, Töne, Musik. Sieht geil aus, aber was zum Teufel ist das? Wenn man jedoch selbst Hand anlegt, begreift man auf wundersame Weise binnen Sekunden, wie das Game-Gesamtkunstwerk „Child Of Eden“ funktioniert – und wird umgehend süchtig danach. Ein psychedelischer Shooter zwischen Partydroge und Pop-Art.