Im Kino lockt 3-D massig Besucher an. Also haben die Macher ihrem PC-Adventure „The Rockin‘ Dead“ eine Pappbrille beigelegt, dank der das Spiel optisch in die Tiefe geht. Klappt ganz gut, aber nach spätestens einer halben Stunde schaltet man doch auf 2-D, um die Augen zu schonen. Das Point&Click-Game um eine Heavy-Metal-Sängerin in okkultem Feindgebiet ist nämlich auch in dieser Version hübsch anzusehen, witzig, kurzweilig – und relativ leicht zu spielen.