Es ist wie ein Aquarium. Nur anders herum: Am Schlafzimmer des „Utter Inn“ im schwedischen Västerås, etwa eine Autostunde von Stockholm entfernt, schwimmen draußen die Fische vorbei, die Gäste gucken ihnen von drinnen durch vier große Glasscheiben zu. Denn das Zweibett-Zimmer des Mini-Hotels liegt zwei Meter unter der Wasseroberfläche des Mälaren-Sees. Durch eine Röhre klettert man nach unten; über Wasser wippt ein rotes Holzhäuschen in typisch schwedischer Bauart und mit Küche, Bad und Rundum-Terrasse auf den Wellen. Ab 120 Euro kostet eine Übernachtung, der Bootstransfer zum Hotel ist inklusive.