Kinder sind nicht immer die helle Freude, das wird Natalie Portman bald im echten Leben feststellen; in diesem Drama übt sie schon mal. Sie spielt Emilia, die sich sehnlich ein eigenes Kind wünscht. Und die stattdessen mit William klarkommen muss, den ihr Mann mit in die Ehe bringt. Emilia und der Achtjährige ätzen sich nach allen Regeln der Beleidigungskunst an. Wie schließlich dennoch eine Familie aus ihnen wird, erzählt das Drama mit intelligenten Dialogen und feinem Gespür für Nuancen. Filigran seziert es das komplizierte Geflecht aus Wut, Hilflosigkeit, Trauer und Liebe – leise und authentisch.