HEUSTEIGVIERTEL
Ø Kaltmiete* 11,10 Euro pro Quadratmeter
Kleine Läden und Kleinhandwerk prägen dieses lebendige Viertel. Galerien, Designerwerkstätten und Imbissbuden gedeihen hier Tür an Tür. Die flächendeckende Übernahme durch Ketten und Coffeeshops ist bisher am Heusteigviertel vorüber gegangen und hat ihm so sein ganz besonderes Flair erhalten. Hier zieht es vor allem Intellektuelle und Kreative her, nicht umsonst findet sich hier eine Werbeagentur oder Galerie nach der anderen. Wer hier wohnt, hat eine besondere Bindung zu seinem Stadtteil. Neben den Gründerzeitbauten, die bisher das Bild des Heusteigviertels prägen, sollen allerdings bald zahlreiche moderne Stadtwohnungen entstehen.

HÖLDERLINPLATZ
Ø Kaltmiete 10,10 Euro pro Quadratmeter
Einmal Westler, immer Westler. Das Viertel gehört zu einer der angesagtesten Ecken in Stuttgart. Studenten, Singles und junge Familien zieht es seit Jahren in das Wohngebiet rund um den Hölderlinplatz. Mehrstöckige Altbauten entlang der Schwabstraße prägen das Bild, daneben viele kleine Geschäfte, die alles für den täglichen Bedarf des modernen Städters bieten. Dazu: Viele große Wohnungen, gemütliche Cafes und Kneipen gleich in der Nachbarschaft und bei Bäcker Bosch mit die besten Brezeln der Stadt. Die Nähe zu Wald und Flur am Kräherwald erhöhen den ohnehin schon hohen Beliebtheitsgrad. Doch der große Andrang treibt die Preise nach oben: Die Mieten sind im vergangenen Jahr um zehn Prozent gestiegen. Parkplatzhorror inklusive.

BOPSER
Ø Kaltmiete 12,40 Euro pro Quadratmeter
Imposante Villen und alte Landhäuser in 482 Meter Höhe über dem Stuttgarter Talkessel: Der Bopser hat eine exponierte Lage und gehört deshalb zu den teuersten Ecken. In den ruhigen Straßen, in denen man selten jemand begegnet, reihen sich Porsche an Porsche. Je weiter es nach oben Richtung Bopserwald geht, desto exklusiver werden die Häuser. Für eine Wohnung am Waldrand muss tief in die Tasche gegriffen werden, dafür locken Fernsehturm und Bopserwald in unmittelbarer Nachbarschaft zum Spazieren, Joggen, Grillen oder für ein Käffchen im Teehaus hoch über den Dächern Stuttgarts. Abseits vom Trubel der Stadt findet man hier in erster Linie eins: Ruhe. Entlang der neuen Weinsteige wird’s lauter, aber die Mietpreise werden humaner.

UHLANDSHÖHE
Ø Kaltmiete 11,10 Euro pro Quadratmeter
Wer hier wohnt, bleibt fit: Die Uhlandshöhe ist mit der Innenstadt durch die berüchtigten Stuttgarter „Stäffele“ verbunden. Das Herzstück des Viertels ist die Parkanlage Uhlandshöhe, eine der wenigen größeren Grünflächen in der Innenstadt. Im Vergleich zum Schlosspark geht’s hier beschaulich zu. Die Uhlandshöhe gehört mit der Gänsheide definitiv zu den besseren Wohngegenden im Stuttgarter Osten. Dennoch: Die Innenstadt ist von hier in zehn Minuten zu Fuß zu erreichen. Junge, gut verdienende Familien werden davon magisch angezogen. Alteingesessene Stuttgarter wohnen nebenan auf der Gänsheide. Sofern sie über das nötige Kleingeld verfügen.

KILLESBERG
Ø Kaltmiete 12,22 Euro pro Quadratmeter
Stuttgarts Reiche und Schöne blicken aus der Halbhöhenlage hinab auf den Kessel. Der Killesberg ist geprägt von herrschaftlichen Villen und modernen Einfamilienhäusern, die sich Normalsterbliche kaum leisten können. Durch den hohen Grünanteil – Höhenpark und Kräherwald sind direkt vor der Haustür – und die gediegene Atmosphäre hat man nicht das Gefühl in der Großstadt zu sein. Auch sonst wirkt hier alles etwas entrückt von der Realität. Supermarkt? Fehlanzeige! Für das Leben in Halbhöhenlage zahlt aber auch der Mieter einen hohen Preis: mindestens 12 Euro kostet hier der Quadratmeter. 40 neue Mietwohnungen sollen auf dem alten Messegelände entstehen. Mietpreise: vermutlich unbezahlbar.

LEHENVIERTEL
Ø Kaltmiete 10,40 Euro pro Quadratmeter
Nachbarschaftsflair, feine Restaurants und typisch schwäbische Kneipen sorgen für den liebenswerten Charakter des Lehenviertels. Vor allem im Sommer versprüht es seinen ganzen Charme, wenn das Leben draußen auf der Straße stattfindet. Alteingesessene Stuttgarter und Studenten treffen hier aufeinander – gerne in der urigen Kneipe „Lehen“, die seit 80 Jahren zum Inventar des Viertels gehört. Verkehrsberuhigung, das Pflanzen von Bäumen und neue Kinderspielplätze – eine Bürgerinitiative hat vor Jahren zur Aufwertung des Stadtteils beigetragen. Einmal über die B14 rüber in die Tübinger Straße und die Mieten werden sogar etwas billiger: Zwischen 6,60 und 8 Euro.

BISMARKPLATZ
Ø Kaltmiete 10,10 Euro pro Quadratmeter
Umrahmt von Karlshöhe, Hasenberg und Kräherwald ist der Bismarckplatz das Herz des Stuttgarter Westens. In den Altbauten tummeln sich Studenten, Singles und Künstler, die sich abends in den unzähligen Szene-Cafes und Kneipen treffen. Kitas, Galerien, Theater und Spielplätze – der Westen hat für jeden seiner hippen Bewohner einiges zu bieten. Und: über die Hälfte aller, die hier wohnen, leben in einem Single-Haushalt. Doch nicht nur großstädtisch geht’s in Deutschlands dicht besiedeltestem Wohngebiet zu. Der Westen verfügt auch über einen Waldanteil von 70 Prozent. Soviel Hippness ist nicht billig – die Mieten sind hoch und Wohnungen begehrt. Und trotz neuem Parkraummangament sind freie Plätze immer noch Mangelware. Da hilft nur auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen. Die Anbindung ist optimal.