PRINZ: Frau Klinge, als Kerkerhausmeisterin sorgen Sie für Ordnung und Sauberkeit im Verlies. Das ist sicher nicht immer ein leichter Job?
Klinge: Das kann ich Ihnen sagen. Ständig muss ich Überreste von Helden zusammenkehren, die im Dungeon ihr Leben lassen. Das ganze Blut an den Wänden – eine vermaledeite Sauerei. Andererseits geschieht das den Schnöseln ganz recht.

PRINZ: Kein Mitleid?
Klinge: Nein, warum auch. Erst schleppen sie mir mit ihren schweren Stiefeln den Dreck von draußen rein, und dann haben es die feinen Herrschaften nicht mal nötig, mich anständig zu grüßen. Stattdessen muss ich ihnen auch noch hinterherräumen. Überall lassen sie die leeren Heil- und Zaubertrankflaschen liegen. Mein Kerker ist doch keine Leergutannahmestelle!

PRINZ: Sind Orks und Goblins etwa besser erzogen?
Klinge: Ach, i wo. Benehmen sucht man hier unten vergeblich. Die Orks pinkeln ständig in den Fahrstuhl zum Schafott, während die Goblins im Vorhof zur Hölle mit den Köpfen ihrer Opfer Fußball spielen. Dabei ist Ballspielen im Hof laut Hausordnung ausdrücklich verboten. Niemand hält sich dran, genauso wenig wie an die vorgeschriebene Nachtruhe.

PRINZ: So was gibt es hier?
Klinge: Genau genommen ist es eine Waffenruhe. Lärmende Schwertkämpfe sind nur bis 22 Uhr erlaubt. Wer danach noch einen Helden foltern muss, sollte das bitte in Zimmerlautstärke tun.