1818 von König Wilhelm I. gegründet. Der Grund: Aufmunterung der Bürger nach jahrelangen Hungersnöten infolge.

320 Festwirte, Schausteller, Budenbesitzer und Krämermarkthändler sorgen für Kurzweil.

30.000 und mehr Plätze bieten die 9 Fest- & Weinzelte sowie Biergärten & Imbisse.

3,8 Millionen kommen im Schnitt jährlich auf den Wasen – essen, trinken und fahren.

14 Millionen Watt werden in den rund 17 Tagen verbraucht, das entspricht dem Energieverbrauch einer Kleinstadt mit 35 000 Einwohnern.

20.000 Volksfestvereinsmitglieder fliegen jedes Jahr zum Wasenfest aus Übersee ein. Kontaktpflege nennt man das.

40.000 Kubikmeter Wasser werden auch 2011 den Jordan hinuntergespült.

7,80 bis 8 Euro plus Bedienungsgeld zwischen 60 und 70 Cent kostet heuer eine Mass. Das halbe Göckele kostet um die 8,50 Euro plus Bedienungsgeld. An Aktionstagen wird’s billiger!