Ein bisschen Bammel hatte Revolverheld-Sänger Johannes Strate ja schon. Soloalbum – wie werden die Bandkollegen das aufnehmen? Doch Kristoffer, Niels, Jakob und Florian nahmen es locker. Sie ermutigten ihren Frontmann sogar, die Songs, die in ihm brodelten, endlich sprudeln zu lassen. „Die Zeichen stehen auf Sturm“ hat er seinen Alleingang genannt, entstanden in Umbrien, New York, Berlin, Hamburg und Reykjavík. Ein weit gereistes Album, mit persönlichen, nachdenklichen Texten. Wer nur eine abgespeckte Singer-Songwriter- Version von Revolverheld erwartet, liegt falsch: Mit Streichern, Bläsern, Mundharmonikas setzt er ruhigen Stücken folkiges Getöse entgegen. Von diesem Ausflug sollte er Revolverheld die ein oder andere Idee mitbringen.