Mick Jagger reichen die Rolling Stones wohl nicht mehr aus. Seine neue Band SuperHeavy vereint Topmusiker mehrerer Generationen. Mit von der Partie sind Soul-Goldkehlchen Joss Stone, Bob Marleys Sohn Damian, der ehemalige Eurythmics- Musiker Dave Stewart und Komponist A. R. Rahman, berühmt geworden durch seinen vielfach prämierten Soundtrack zu dem Kino-Schlager „Slumdog Millionaire“. Viele große Namen – ein Ziel: beweisen, dass sie besser als die vielen Supergroups sind, die vor ihnen bereits floppten.

Statt einen Club der Rockopas zu gründen, die ihren Stiefel abspulen, setzt Jagger auf Kontraste. Von Weltmusik über Reggae bis Soul ist alles vertreten – hörbar in „Unbelievable“, „Superheavy“ oder „Beautiful People“. Eine spannende Mischung, in der Mick Jagger endlich mal ein anderes Gesicht als das des ewig rockenden Sängers zeigen kann. Es ist sein Versuch, zu den ganz Großen aufzuschließen und als Multi-Genie wie Prince oder David Bowie zu gelten. Er wagt die Flucht in die Moderne, haut die eigene Museumsvitrine mit einem Schlag zu Bruch. Diese neue Band steht ihm äußerst gut!