AU
Ø Kaltmiete* 14,26 Euro pro Quadratmeter
In der Au sind Münchner noch unter sich und freuen sich über jahrhundertealte Traditionen wie die Dulten und das Starkbierfest am Nockherberg. Restaurants heißen hier noch Wirtschaften, und auch Bars wie der Schwarze Hahn sind eher urig als szenig. Lebensmittel kauft man auf dem Markt am Mariahilfplatz – es bleibt einem auch kaum etwas anderes übrig, es gibt nämlich nur zwei Supermärkte. Dafür erreicht man die Partyzentren der Stadt mit einem flotten Gang über die Isarbrücke, und die Lage an den grünen Flussauen ist schlichtweg genial. Weitere Pluspunkte: 2010 stiegen die Mieten sehr moderat, und die Menge an Kindertagesstätten im Bezirk wird nur noch von Ramersdorf-Perlach übertroffen.

UNTERGIESING
Ø Kaltmiete 12,09 Euro pro Quadratmeter
Hier stehen die Zeichen auf Verände- rung: Überall wird fleißig saniert, und mit dem Charlie hat das Viertel nun auch sein erstes Szenelokal. Die Barlandschaft besteht zwar (noch) überwiegend aus Boazn, aber mit dem Brandner Kaspar steht hier die wohl skurrilste Kneipe Münchens. Größtes Plus sind die weitläufigen Isarauen – sie machen das alte Kutscherviertel zur grünen Lunge. Weitere Attraktionen – nicht nur für Familien – sind der Rosengarten und das Schyrenbad. Besonders sicher ist es hier auch: 2010 landete der Bezirk Untergiesing-Harlaching auf dem vorletzten Platz der Kriminalitätsstatistik.

OBERGIESING
Ø Kaltmiete 11,58 Euro pro Quadratmeter
Das ruhige Arbeiterviertel, Heimat der 60er und Bayern, ist stolz auf seine Unkompliziertheit, Eckkneipen und Nationalitätenvielfalt. Letztere zeigt sich in der Auswahl an Restaurants: Vom Franzosen Chez Philippe bis zum Peruaner Latichicos findet man hier fast jede Landesküche. Das Stadtbild ist ebenso vielfältig. Fast schon putzig ist Alt-Giesing mit seinen historischen Vorstadtmilieus. Familien schätzen die Nähe zum Perlacher Forst. Studenten und junge Kreative zieht es an den Innenstadtrand. Nach Clubs sucht man hier zwar vergeblich und nach guten Bars zumindest länger, aber mit der U-Bahn sind es nur maximal vier Stationen ins Glockenbachviertel.

WESTEND
Ø Kaltmiete 12,75 Euro pro Quadratmeter
Das Westend wartet schon seit Jahren darauf, den Titel Szeneviertel führen zu dürfen. Tatsächlich verändert sich hier viel. Noch bestimmen Genossenschaftssiedlungen das Stadtbild, doch in den vergangenen Jahren entstanden zunehmend Erholungsflächen wie der Quartiersplatz Theresienhöhe. Zwischen türkischen Supermärkten und griechischem Kulturzentrum sprießen Galerien, Designateliers und nette Cafés wie das Josefa. Das Nachtleben ist noch ausbaufähig, mit dem Kilombo bietet das Westend aber eine potenzielle Lieblingskneipe. Der Nachteil des Aufschwungs: Im letzten Jahr stiegen die Mietpreise um 7 Prozent.

THALKIRCHEN
Ø Kaltmiete 11,76 Euro pro Quadratmeter
Dank der Isar ist das beschauliche Viertel mit teilweise dörflichen Strukturen so etwas wie der natürliche Freizeitpark Münchens. Highlights sind das Naturbad Maria-Einsiedel, der Hinterbrühler See, die Surf-Welle an der Floßlände und die Auenlandschaft als einzigartige Kulisse für Spaziergänge und Grillfeste. Dazu kommt noch die größte Kletteranlage der Welt und der weltweit erste Geozoo.