ÄUSSERE NEUSTADT
Kaltmiete* 5,20 Euro pro Quadratmeter
In der Neustadt findet das bunte Leben statt und es ist immer etwas los. Kneipen, Clubs und Restaurants liegen dicht an dicht und die Kulturangebote, wie Programmkinos, Theater und Museen, lassen das Leben in der Neustadt niemals langweilig werden. Gerade deswegen ist das Viertel ein großer Anziehungsmagnet für alle Studenten und Junggebliebenen. Früher konnte man in den unsanierten Wohnungen für einen Schnäppchenpreis wohnen, heutzutage sind die schönen Altbauwohnungen saniert und die Preise gestiegen. Entlang der Alaunstraße oder der Görlitzer Straße kann man noch aufgrund des hohen Lautstärkepegels günstige Wohnungen zwischen alternativen Biogeschäften finden. In kleinen Seitenstraßen muss man aber schon tiefer in die Tasche greifen.

STRIESEN
Kaltmiete 6,50 Euro pro Quadratmeter
Der Stadtteil Striesen ist sehr vielseitig und bietet Stadtvillen in hübschen Alleen, denkmalgeschützte Altbauwohnungen, aber auch Neubauten an geschäftigen Straßen. Daher variieren die Wohnungspreise in Striesen sehr stark und es ist für jeden etwas dabei. Allgemein handelt es sich um eine ruhige Siedlung außerhalb der City mit einer guten Anbindung ins Zentrum oder in die Neustadt. Besonders zieht es junge Großfamilien nach Striesen. Schulen und Kindergärten sind in großem Maße vorhanden und die Elbwiesen und Spielplätze bieten viel Freiraum für Kinder. Am Schillerplatz oder an der Zwinglistraße befinden sich Verkehrsknotenpunkte und viele Einkaufsmöglichkeiten. In der Nähe wohnen auch viele Singles oder Studenten.

INNERE ALTSTADT
Kaltmiete 8,40 Euro pro Quadratmeter
Mitten in der Innenstadt ist es zwar entsprechend teurer, aber bei einer Wohnung mit Blick auf die Elbe oder auf die Frauenkirche – wer kann da schon nein sagen? Die Innere Altstadt beherbergt die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, ein großes Kulturangebot und extravagantes Wohnen inklusive. Im Zuge der Bebauung des Neumarktes wird auch neue Wohnfläche geschaffen. Argentinisch, italienisch oder französisch? In der Münzgasse lässt es sich speisen wie beim Urlaub im Süden. Aufgrund der zentralen Lage der Altstadt liegen alle notwendigen Einrichtungen, aber auch außergewöhnliche Geschäfte direkt vor der Haustür. Am Postplatz befindet sich der größte Verkehrsknotenpunkt Dresdens, an dem die meisten Straßenbahnen und Busse halten.

FRIEDRICHSTADT
Kaltmiete 4,70 Euro pro Quadratmeter
Die Friedrichstadt sieht man schon von Weitem, denn die Yendize, eine ehemalige Tabakfabrik, hat eine beachtliche Höhe. Doch dieses Stadtviertel hat noch mehr zu bieten, vor allem bezahlbare Wohnungen für Familien, WGs oder Alleinwohnende. Da die Friedrichstraße eine der einzigen Straßen in Innenstadtnähe ist, die während des Krieges und zu DDR-Zeiten intakt geblieben sind, stehen dort noch viele denkmalgeschützte Wohnhäuser. Alle nötigen Einkaufsmöglichkeiten sind direkt vor Ort und eine gute Verkehrsanbindung bringt einen schnell in die Innenstadt. Auch kreative Köpfe sind hier gut aufgehoben, denn das Kulturzentrum friedrichstadtZentral bietet Erkundungstouren, Diskussionen, Konzerte und vieles mehr an.

HECHTVIERTEL
Kaltmiete 5,30 Euro pro Quadratmeter
Das Hechtviertel avancierte in den letzten Jahren vom Newcomer- zum Trendviertel. War es früher nur das Viertel neben der Neustadt, hat es heute seinen ganz eigenen Charme entwickelt. Die meisten Kneipen und Cafés gibt es in der Rudolf-Leonhard- und der Hechtstraße, zum Feiern geht es in die Chemiefabrik. Der Hechtviertel e.V. kümmert sich nicht nur um das jährliche Hechtfest, sondern auch um die Verschönerung des Wohnumfelds, es gibt außerdem das Hecht-Fußballteam und alles, was ein Stadtteil sonst so benötigt. Nachdem schon viele Gebäude saniert wurden, wird jetzt hauptsächlich für neue Grünflächen und Spielplätze gesorgt. Trotz der Entfernung zur Uni wohnen hauptsächlich Studenten und junge Familien in diesem Viertel.